Shabti of the Priest Sematauitefnakht
Shabti of the Priest Sematauitefnakht Shabti of the Priest Sematauitefnakht Shabti of the Priest Sematauitefnakht Shabti of the Priest Sematauitefnakht Shabti of the Priest Sematauitefnakht

Uschebti für den Priester Sematauitefnacht.

Objekt-Nr.: BN57

Datierung: Ägypten, Spätzeit, 26.-30. Dyn. um 664-332 v. Chr.


Material: Fayence


Größe: Höhe: 11,8 cm


Zustand: intakt


Herkunft: Sammlung Y. C., Spanien, davor englische Privatsammlung



Verkauft

0 €
Nach § 25a UStG differenzbesteuert, die Mehrwertsteuer ist nicht ausweisbar! Es handelt sich um den Endpreis!

Verkauft

Der Uschebti aus Fayence ist gut ausgearbeitet. Das Gesicht, die dreigeteilte Perücke, der Götterbart und die Hacken sind deutlich heraus modelliert. Auf dem Leib des Uschebtis befindet sich eine Kolumne mit einer Inschrift, die wie folgt lautet:


sHD Wsir smsw Hm-nTr smA-tAwj-tAj=f-nxt - „Erleuchten des Osiris, der Ältere, der Gottesdiener, Sematauitefnacht“


Der Name Sema-taui-tef-nacht, „der, der die beiden Länder vereinigt, ist seine Stärke“ ist ein typischer Name für die altägyptische Spätzeit (siehe Ranke, Personennamen, S. 296 Nr. 13). Das Epitheton „der die beiden Länder vereinigt“ ist ein Beiname des Gottes Horus. Die Titel "Ältester" und "Gottesdiener" sind Priestertitel. Die Gottesdiener waren Priester, die ständig für den Kult am Tempel zuständig gewesen sind. Die "Ältesten" waren eine Art Ältestenrat am Tempel, der sich aus diensterfahrenen Priestern zusammensetzte. Diese waren zum Beispiel für Rechtssprechung und die Verwaltung des Tempels zuständig.