Kobaltblauer Uschebti des Sed-Khonsu
Kobaltblauer Uschebti des Sed-Khonsu Kobaltblauer Uschebti des Sed-Khonsu Kobaltblauer Uschebti des Sed-Khonsu Kobaltblauer Uschebti des Sed-Khonsu

Kobaltblauer Uschebti des Sed-Khonsu

Objekt-Nr.: 2070

Datierung: Ägypten, 3. Zwischenzeit, 21./22. Dyn. um 1085-713 v. Chr.


Material: Fayence


Größe:: Höhe: 8,5 cm


Zustand: intakt


Herkunft: Privatsammlung, Sarbrücken vor 1983 erworben


Verkauft

0 €
Nach § 25a UStG differenzbesteuert, die Mehrwertsteuer ist nicht ausweisbar! Es handelt sich um den Endpreis!

Verkauft

Dieser Uschebti, eine Totenfigur aus der 3. Zwischenzeit des Alten Ägypten, in Mumienhaltung. Arme vor der Brust, mit einer dreiteiligen Perrücke und eine Hieroglyphen Inschrift als schwarze Bemalung auf dr Vorderseite.



Der Name des verstorbenen Besitzers ist auf der Vorderseite durch die Inschrift erhalten geblieben.

Die Inschrift lautet wie folgt:

„Der Osiris, Sed-Khonsui, gerechtfertigt.“

Viele dieser besonders schön glasierten Uschebtis stammen aus dem Raum Theben in Ägypten und sind aus der s.g. Cachette von Deir el-Bahari bekannt. Die Cachette von Deir el-Bahari wurde 1871 von den Brüdern Ahmed, Soliman und Mohammed Abd el-Rassul entdeckt. Die Familie Abd el-Rassul verschwieg die Entdeckung des Grabes, da es sich für sie um eine willkommene Einkommensquelle handelte. In den Jahren nach der Entdeckung verkauften sie immer wieder einige Fundstücke aus dem Grab. Schließlich wurde Gaston Maspero aufmerksam, der damals Direktor des Ägyptischen Museums in Bulaq/Kairo und Chef des ägyptischen Supreme Council of Antiquities war. Er vermutete die Entdeckung eines Grabes aus der 21. Dynastie.

Vergleichsstück:

Uschebti des Sed-Khonsu, Aylesbury, Buchinghamshire County Museum, Inventarnummer 2003.46.1