Turtle Amulet
Turtle Amulet Turtle Amulet Turtle Amulet Turtle Amulet Turtle Amulet Turtle Amulet Turtle Amulet Turtle Amulet Turtle Amulet

Nilschildkröten Amulett - extrem selten!

Objekt-Nr.: 1973

Datierung: Ägypten, Spät- bis Ptolemäerzeit, ca. 4. bis 1. Jhd. v. Chr.


Material: Fayence


Größe: Länge: 1,4 cm


Zustand: intakt


Herkunft: Privat Sammlung, Tennessee, USA vor 1980 erworben


Das Objekt kann 3 Tage für Sie reserviert werden!

Verkauft

0 €
Nach § 25a UStG differenzbesteuert, die Mehrwertsteuer ist nicht ausweisbar! Es handelt sich um den Endpreis!

Verkauft

Die frühesten Darstellungen der Nilschildkröte gehen auf vordynastische Zeiten zurück und solte auf magische Weise das Böse abwehrene. Amulette und Gegenstände mit Darstellungen der Schildkröte stellen sie als eine Kraft dar, um Gesundheit und Leben zu verteidigen. Unter den vielen Erscheinungsformen Ptahs war Shetw (Schildkröte) weder besonders bemerkenswert noch geschätzt. Obwohl sie aus den Listen der Tieropfer an die Gottheiten ausgeschlossen sind, gibt es dennoch große Mengen an Schildkrötenknochen, die im großen Zeremonialkomplex von Heirakonpolis in Oberägypten gefunden wurden. Dies deutet darauf hin, dass Opfern von Schildkröten eine rituelle Zeremonie war. Als Wassertier war die Schildkröte mit der Unterwelt verbunden. Die Schildkröte war auch mit Gott Set verbunden und gehörte somit zu den Feinden von Ra, die versuchten, die Sonnenbarque zu stoppen, während sie durch die Unterwelt reiste. Es ist daher nicht verwunderlich, das solche Amulette selten sind, jedoch war es im alten Ägypten üblich, auch den negativen Kräften Respekt zu zollen und somit das Böser abzuwehren.