Offering Cup
Bruce Hungerford, 1966 in Egypt Offering Cup Offering Cup Offering Cup

Opferschale aus dem Alten Reich!

Objekt-Nr.: 1897

Datierung:Ägypten, Altes Reich, 4. bis 6.Dyn. um 2620-2150 v. Chr.


Material: gebranter Ton


Größe: Durchmesser: 3,1 cm


Zustand: intakt


Herkunft: Nachlass des Pianisten Bruce Hungerford, USA, 1960er Jahre


Verkauft

0 €
Nach § 25a UStG differenzbesteuert, die Mehrwertsteuer ist nicht ausweisbar! Es handelt sich um den Endpreis!

Verkauft

Solche Miniatur Opferschalen waren keine funktionellen Gefäße, sondern hatten eine rein symbolische Bedeutung. Sie wurden meist in Gräbern entdeckt, entweder als Ablagerungen im Inneren des Grabes oder in den Trümmern der Grabschächte. Miniaturen sind aber auch bei Grundsteinlegungen belegt. Sie wurden nie im Zusammenhang mit Siedlungorten gefunden. In Giza wurden viele Minaturen, darunter Schalen, Flaschen, Teller, Tassen u.v.m., auf den Friedhöfen der Pyramidenbauer entdeckt. Eine gute Übersicht gibt der Fund bei der Ausgrabung des Grabbezirkes des Per-ni-Anchu auf dem westlichen Friedhof. Der Ägyptologe G. Reisner glaubte, dass diese Miniaturen im täglichen Ritual des Verstorenen Verwendung fanden, da sie ausschließlich im Grab oder in den Trümmern der oberen Kapellen gefunden wurden. Belegt sind diese Opferschalen seit Begin der frühen 4. Dynastie, in Grabungen der früheren Dynastien wurden sie bisher nicht entdeckt. Der Fundort dieser Opferschale ist, nach Angaben des Vorbesitzers, das Gräberfeld in Dahschur, etwa 26 km südlich von Gizeh am Westufer des Nils.